Start / Kambodscha / Kambodscha als Zwischenstation

Kambodscha als Zwischenstation

Eigentlich sollte Kambodscha ja unsere letzte Station sein, nachdem unsere Motorradtour durch Vietnam fertig ist, aber das Wetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht und so sind wir kurzerhand zwischendurch hierher gefahren bzw. geflogen.

Der lonely planet Reiseführer Vietnam schreibt auf Seite 435:
Wer von Vietnam nach Kambodscha reist, macht einen Riesensprung von einer Wirtschaftsmacht in eines der ärmsten Länder Südostasiens. Ho-Chi-Minh Stadt und Hanoi sind chaotisch, doch verglichen mit Siem Reap wirken beide Städte geradewegs mondän und durchorganisiert.

Das können wir so nicht bestätigen, tatsächlich machen die Städte Phnom Penh und Siem Reap auf uns einen ganz anderen Eindruck. Sicher gibt es hier auch Müll und doch kommen beide Städte sauberer daher. In keiner vietnamesischen Stadt habe ich so viele Autohäuser und Motorradstores renommierter Marken gesehen wir hier, es ist einfach alles vertreten – Mercedes Benz, Porsche, Ferrari, Range Rover, Audi, BMW, Harley Davidson etc.

Es gibt unendlich viele coole Kneipen, Restaurants und Cafés im westlichen Stil, alles in allem kommen uns beide Städte viel viel moderner und bereits weiter entwickelt vor, als alles was wir bisher in Vietnam gesehen haben.

Hier unsere Reiseberichte für Kambodscha:

 

Über Maren Huber

Avatar
Mein Mann Ralf und ich haben im Juni 2017 unsere Firma verkauft und sind ins Wohnmobil gezogen. Erstes Ziel war die Insel Lesbos um eine Auszeit zu machen um dann die Europa und die Welt zu erkunden. Ich freue mich auf alle, die uns auf dieser spannende Reise begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.