Start / Vietnam / Tipps und Tricks mit dem Motorrad durch Vietnam

Tipps und Tricks mit dem Motorrad durch Vietnam

Allgemeine Tipps

Vietnamesische SIM Karte
Wir hatten uns die erste Karte (Vinaphone) gleich am Flughafen gekauft und für 1 Monat 300.000 Dong bezahlt. Im zweiten Monat sind wir auf Mobiphone umgestiegen, sie bieten einen Tarif mit 2 GB / Tag (60 GB / Monat) an. Diese Karte hat mich im Backpackerviertel von HCM 220.000 Dong gekostet und die Verlängerung für den dritten Monat dann nur noch 90.000 Dong.

WiFi
In Vietnam haben annähernd alle Läden, selbst die Straßencafés auf dem Land, Wifi. Sollte das Passwort nicht ersichtlich sein, so probiere ruhig mal eine dieser Kombinationen aus: 88888888, 12345678, 123456789, 88889999 – meistens sind es Kombis wie diese, sollte das nicht helfen, einfach der Bedienung dein Handy unter die Nase halten – das klappt immer.

Taxifahren Auto
Versuche nur Taxis von Mailinh (grün), Vinsun (weiss) oder Vintaxi (gelb) zu fahren, gerade in Ho-Chi-Minh gibt es viele (private/illegale?) Anbieter, die trotz Taxameter horrende Preise verlangen. Wenn das Auto ganz offensichtlich als Taxi beklebt ist, kannst du nichts falsch machen. Sobald der Wagen keine Werbung hat, auch wenn er innen wie ein Taxi aussieht, ist das vermutlich ein „Freelancer“ und du zahlst zu viel Geld.

Taxifahren Scooter
In Vietnam ist Grab weit verbreitet, in HCM haben wir auch schon Uber fahren gesehen. Einfach die jeweilige App auf dein Handy ziehen und los geht es an jeder beliebigen Ecke und du kommst echt günstig von a nach b ohne dir viele Blasen zu laufen.

Diebstahl
Kommt natürlich auch vor, auch wir wurden einmal bestohlen, wenn du aber konsequent deine Wertsachen einschließt, dann kann eigentlich nichts passieren. Wir haben einen Rucksack, den man mit einer Schlaufe verschließt. Ich habe mir ein Sicherheitsschloss gekauft, dass ich durch die beiden Schlaufen ziehen und abschließe kann. Willst du ganz auf Nummer sicher gehen, so schließe die Schlaufen vorher noch um das Bettgestänge (wenn vorhanden).
Wir haben Leute getroffen, die sind im Sleeping Bus und im Dorm erleichtert worden und bei uns war es im abgeschlossenen Hotelzimmer (nützt halt nichts, wenn das Personal so dreist ist).


Tipps rund ums Motorrad

Motorrad kaufen
Wir haben in Hanoi die Bikes bei dem Händler Thang Motorcycle Tour gekauft, der diese auch definitiv repariert und durchgecheckt hat. In Ho-Chi-Minh Stadt haben wir es erlebt, dass viele Backpacker ihre Bikes günstig hergeben (die meisten haben nur einen Tag spiel, da ihr Flieger geht) und es scheint einen regelrechten Ankaufmarkt da zu sein. Ein Motorrad finden kannst du in den Facebookgruppen, die ich unten verlinkt habe oder auf der Internetplattform Craiglist.

Motorrad oder Scooter
Wir haben uns für die Honda Win entschieden, dass ist das Backpackermotorrad schlechthin. Letztendlich ist es eine Frage, ob du Motorrad fahren kannst oder lieber einen Roller mit Automatik oder Halbautomatik fahren möchtest.
Nachteil Scooter: Dein Gepäck wird auf den Sitz festgeschnallt, dass heißt du musst bei jedem Tanken erstmal alles runtermachen und dann wieder draufschnallen. Zusätzlich fahren die meisten Scooter maximal 100 Kilometer mit einer Tankfüllung, während die Win mit 200 bis 250 km eine angenehmere Reichweite hat.

Facebook Gruppen
Um sich mit anderen Backpackern auszutauschen, Fragen zu stellen, ein Motorrad zu kaufen oder verkaufen zu wollen meldest du dich am Besten in diesen zwei Gruppen an.

Natürlich gibt es noch viel mehr Gruppen, aber diese zwei haben die meisten Mitglieder und die Chance ist recht groß, hier recht schnell eine Antwort zu bekommen.

Führerschein
Grundsätzlich ist es dir erlaubt mit deinem Führerschein in Verbindung mit dem internationalen Führerschein in Vietnam zu fahren. Mehr Infos findest du hier bei Expets-News.

Tanken
In vielen Blogs und Foren kannst du lesen, dass du immer einen Liter Benzin dabeihaben solltest. Wir hatten beide eine Honda Win, der Tank reicht für ca. 200 bis 250 km, und keinen extra Sprit dabei. In Vietnam gibt es ein großflächiges Tankstellennetz, tatsächlich hatten wir in 11 Wochen nur eine einzige Tankstelle ohne Sprit. Wir haben einfach jeden Tag getankt, in jeder größeren Stadt gibt es auch mehr als eine Tankstelle. Benzinkosten ca. 20.000 Dong / Liter

Öl
Ähnliches kannst du über das Öl lesen, ich habe kein Motorrad gesehen, dass innerhalb 500 bis 600 km so viel Öl verloren hat, das man hätte nachfüllen müssen. Auf das Mitführen von Öl kannst du verzichten, bevor z.B. auch deine Kette trocken ist gehst du einfach zu einem Honda Schrauber – die gibt es gefühlt alle zehn Meter und lässt dir ein paar Tropfen geben.

Ölwechsel
Empfohlen wird ein Ölwechsel alle 500 km, das ist der alten Motoren(technik) und der Laufleistung an einem Tag geschuldet. Je nach Motor wird das Öl schneller oder langsamer verbraucht. Ein einfacher Maßstab ist die Farbe des Öls, ist es schwarz – dann raus damit. Das Öl kann gut und gerne bis zu 1000 km im Motor bleiben. Ein Ölwechsel kostet +/- 90.000 Dong.

Navigations App oder Google Map
viele Backpacker benutzen die App Maps.me. Als alter Internetjunky habe ich mich lieber mit Google auseinandergesetzt. Zu der App kann ich nichts sagen, aber viele die wir getroffen haben, schwören darauf.

GPS Navigation
Wir haben alle unsere Routen mit Google Maps geplant und sind auch mit diesen gefahren. Tipp: Gerade wenn du den Ho-Chi-Minh West Highway fährst kann es passieren, dass du in den Bergen keine Internetverbindung mehr hast. Ich habe mir vor jeder Tour die jeweilige Offlinekarte auf mein Handy gezogen – somit hatten wir keine Verbindungsprobleme.

Fahren allgemein
Es gibt auf Vietnams Straßen meist keine Regeln und gefahren wird nach der Meinung, umso größer, umso mehr Vorfahrt. So kann es passieren, dass du auf einer Vorfahrtsstraße fährst und von rechts ein dicker Laster aus der Straße in deine Fahrtrichtung einbiegt – nun, meistens wird er auf dich keine Rücksicht nehmen, also stell dich darauf ein immer bremsbereit zu sein. Fahr umsichtig, brems lieber einmal zu viel, als auf dein Recht zu pochen, denn das kennt hier keiner.

Polizei
Im Großen und Ganzen lässt die Polizei die Backpacker in Ruhe, die meisten Vietnamesen sprechen schlecht bis gar kein Englisch und wollen auch nichts mit dir zu tun haben. Trotzdem gibt es Gegenden, in denen es korrupte Polizei gibt, bei unserem Trip war es der Bereich um Mui Ne. Also gilt es diese Gegend einfach zu meiden.

Solltest du angehalten werden, solltest du so vorgehen:

  1. Schalte deinen Motor ab und zieh deinen Schlüssel ab und steck diesen in deine Tasche
  2. Spreche auf keinen Fall Englisch, spreche einfach im netten Tonfall in deiner Sprache mit ihm, im Besten Fall geben sie auf und lassen dich fahren.
  3. Gebe deine Blue Card nie aus der Hand, mache dem Polizisten klar, dass er ein Bild davon machen soll. Das selbe gilt auch für Führerschein und Pass, denn wenn eines davon in seiner Tasche verschwindet, dann kannst du nur noch zahlen.

Highway A1
Dies ist die zurzeit befahrenste Straße Vietnams und führt fast immer an der Küste entlang. Wenn es möglich ist, so meide diese Straße sie macht einfach keinen Spaß, zu viele LKWs, zu viel Verkehr, zu gefährlich. Und wenn du ihn einmal fahren musst, so halte dich so weit rechts wie möglich – aber das wirst du ganz schnell selber raushaben.

Über Maren Huber

Avatar
Mein Mann Ralf und ich haben im Juni 2017 unsere Firma verkauft und sind ins Wohnmobil gezogen. Erstes Ziel war die Insel Lesbos um eine Auszeit zu machen um dann die Europa und die Welt zu erkunden. Ich freue mich auf alle, die uns auf dieser spannende Reise begleiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.